Harnkontinenz

In Deutschland leiden mehr als vier Millionen Menschen unter Inkontinenz. Nicht selten isolieren sich die Betroffenen und verlieren nach und nach ihr soziales Umfeld. Sie leiden nicht nur körperlich, sondern auch seelisch unter ihrer Krankheit.
Heute stehen ergänzend zu einer Therapie zahlreiche professionelle Hilfsmittel zur Verfügung, die den Patienten ermöglicht, ihren gewohnten Aktivitäten ohne Einschränkung nachzugehen.

Die fachgerechte Pflege inkontinenter Menschen umfasst neben einem regelmäßigen Wechsel der Inkontinenzmittel auch eine sorgfältige Reinigung und Pflege der Haut. Moderne Inkontinenzprodukte sorgen dafür, dass sich der Patient wenig beeinträchtigt fühlt.
Wir beraten unsere Patienten und ihre Angehörigen ausführlich und stellen ihnen Broschüren und sonstiges Informationsmaterial zur Verfügung.

Zur effektiven Förderung der Harnkontinenz oder zur Kompensation einer Harninkontinenz wurde in der Klinik Preetz der Expertenstandard „Förderung der Harnkontinenz“ modifiziert und seit 2008 in der Praxis angewendet. Das Ziel ist, die Patientensicherheit zu steigern, das professionelle Pflegen zu fördern und für mehr Zufriedenheit zu sorgen.

Aktuelles

Bitte beachten Sie zu diesem Thema auch das aktuelle Projekt der Klinik in Preetz in Kooperation mit dem UK-SH Campus Lübeck.
Hauptverantwortlich für das Projekt ist das Universitätshospital Roskilde.
Für weitere Informationen folgen Sie bitte dem Link zur offiziellen Internetseite
Fehmarnbelt-LUTS Homepage

Kontakt

  • Sr. Fatma Akcim St 7 (2) HarninkontinenzHP
    Fatma Akcin

    Station 7
    Tel.04342/801-339